Top 9 Ratgeber: Binäre Optionen

Strategie Was ist die beste Strategie?
Demokonto Wo gibt es ein kostenloses Demokonto?
Broker Wer sind die besten Broker?
Tipps Die besten Tipps auf einen Blick
Signale Handelssignale erkennen und nutzen
Handeln Wie funktioniert der Handel?
Geld verdienen Wieviel Geld verdienen?
Steuern Wie viel Steuern zahlen?
Freeware beste Freeware Software
 

Binäre Optionen Online

Beim Geld verdienen mit binären Optionen wird mit unterschiedlichen Handelsobjekten gehandelt.

Zu den gehandelten Basiswerten, die auch als Assets bezeichnet werden, gehören Devisen, Indizes, Rohstoffe und Aktien von an der Börse notierter Unternehmen. Unter Devisen versteht man ausländische Währungen, an der Börse werden diese meistens als Währungspaare, wie zum Beispiel EUR/USD dargestellt. Indizes sind statische Konstrukte, welche die Wachstumsraten von Märkten messen, beispielsweise der Deutsche Aktien Index (DAX). Rohstoffe werden international in großen Mengen gehandelt, Beispiele hierfür sind Silber und Gold. Aktien sind Wertpapiere, welche Anteilsrechte an den börsennotierten Firmen verleihen. Der Handel mit binäre Optionen bietet grundsätzlich die Auswahl zwischen der sogenannten Call- und der Put-Option. Im Call/Put-Handel wird nur die Richtung der Kursentwicklung vorhergesagt. Je nach Einschätzung des Marktes wird eine Call-Option auf steigende, oder eine Put-Option auf fallende Kurse gekauft. Es tritt nur dann ein Verlust auf, wenn die Option am Ende der Laufzeit nicht im Geld liegt. Das bedeutet, der Kurs notierte am Ende der Laufzeit tiefer (Call-Option) oder höher (Put-Option), als zum Zeitpunkt des Kaufs der Option. Die Laufzeiten binärer Optionen sind sehr kurz, in den meisten Fällen nur 60 Sekunden oder wenige Minuten bis höchstens eine Woche. Daher hat der Anleger die Möglichkeit innerhalb eines kurzen Zeitraumes, hohe Gewinne zu erwirtschaften.

Handel mit binären Optionen – Die bekanntesten Handelsarten

Man unterscheidet auf dem Markt verschiedene Handelsarten, die sich wie folgt voneinander abgrenzen. Der Trader kann zwischen dem Call-/Put-Handel, wie oben beschrieben oder dem One-Touch-Handel wählen.

  1. One-Touch ist eine Handelsart, bei der auf das Berühren einer Preisgrenze nach oben oder unten gesetzt wird. Wenn diese Grenze berührt wird, gewinnt der Trader. Dabei kann der Gewinn bei einem solchen Trade je nach Broker bei 250 % und mehr liegen
  2. Der No-Touch-Handel ist das Gegenteil, hierbei erhält der Händler eine Prämie zur Fälligkeit der Option, wenn das Vermögensobjekt ein Kursziel nicht erreicht hat.
  3. Weitere Methoden beim Traden sind der High-Yield-Handel und der Range-Handel. High-Yield-Varianten sind keine eigenen Handelsarten, sondern stellen die hohen Risikostufen der jeweiligen Optionsart dar. Hierbei können Gewinne von mehreren 100 % erwirtschaftet werden – das Risiko ist allerdings ebenso hoch.
  4. Range-Handel, der auch als Boundary Trading bezeichnet wird, ist vergleichbar mit den Touch-Optionen. Allerdings ist nicht entscheidend, welches Kursziel während der Laufzeit berührt wird, sondern welches Niveau am Ende der Laufzeit besteht. Bei dieser Handelsform entscheidet der Schlusspreis zum Zeitpunkt des Verfalls der binäre Optionen über Gewinne und Verluste.

Die wichtigsten Strategien: binäre Optionen für Anfänger

Bei binären Optionen hilft die Strategie dabei, langfristig Aussichten auf Gewinne zu haben. Zu den am meisten verwendeten Strategien bei binären Optionen gehören die Trendfolgestrategie, die Volatilitätsstrategie und die Absicherungsstrategie. Die Trendfolgestrategie setzt voraus, dass viele Händler, bei einem Handelsobjekt auf einen bestimmten Kurs setzen. Andere Trader, die das bemerken, setzen ebenfalls auf diesen Kurs, wodurch sich eine Mehrheit bildet und sich ein Trend abzeichnet. Die Volatilitätsstrategie eignet sich für schlecht vorhersehbare Märkte, in denen keine Trends lokalisiert werden können. Bei dieser Strategie werden sowohl Call-Optionen wie auch Put-Optionen mit der jeweils gleichen Laufzeit erworben. Egal, in welche Richtung der Markt sich entwickelt, eine der beiden Optionen wird in jedem Fall im Geld sein, wodurch Gewinne gesichert werden. Die Absicherungsstrategie ist eine häufig angewendete Strategie, die auch als „Hedging“ bezeichnet wird. Händler nutzen diese in unsicheren Marktphasen, um z. B. bereits vorhandene Buchgewinne zu sichern.

5 Tipps zum Handel mit binären Optionen – binäre Optionen für Anfänger

Online-Kalkulatoren nutzen

Pivot Punkte sind dazu geeignet, um deutlich abgegrenzte Signale zu binären Optionen abzugeben. Es gibt viele Online-Tools, die die Rechenarbeit übernehmen – mittels eines guten Pivot Punkte Kalkulators kann jeder Trader die Pivot Punkte für beinahe alle gängigen Assets sofort online berechnen.

Korrelationen folgen

Eine Korrelation ist ein Zusammenhang in der Kursentwicklung verschiedener Assets am Finanzmarkt. In einer positiven Korrelation verhalten sich 2 Assets nach Eintreffen positiver Nachrichten in der gleichen Weise, wie etwa die Daimler und die BMW Aktie. Korrelationen können ein gutes Signal zum Handeln abgeben, vorausgesetzt werden einfache Kenntnisse wirtschaftlicher Zusammenhänge.

Kontra-Trend-Trading mit binäre Optionen

Wenn ein Trend ausgereift ist, dann kann sich ein Potenzial zur Trendumkehr auf verschiedene Arten zu erkennen geben. Es gibt viele Beispiele für Signale, die auf eine Trendumkehr hinweisen. Einer der Spezial- Tipps ist es, auf eine spezielle Chart-Software zurückzugreifen, die Tools zu Trenderkennung unterstützt.

Bei Binären Optionen: Gewinne steigern und sich gegen Verluste ‚hedgen‘

Der so genannte „Pairs Hedge“, welcher auch „Pairing“ genannt wird, ist eine simple aber effektvolle Strategie, um sich gegen Einbußen in einer binäre Option abzusichern. Es wird hierbei einfach eine weitere binäre Option geordert, wodurch ein „Pair“ gebildet wird. Durch diese Strategie kann das Gewinnpotenzial innerhalb einer Grenze erhöht werden.

Risiken bei kurzzeitigen Trades minimieren – Tipps der Profis

Der 60 Sekunden Handel ist ein kurzzeitiger Call/Put-Trade, der bei Händlern, welche kurzfristig mit hohen Renditechancen spekulieren möchten, beliebt ist. Diese Art mit binäre Optionen zu handeln birgt gewisse Risiken ins sich, deshalb sollten die Einstiegspunkte sorgfältig ausgewählt werden.

Die Auswahl des richtigen Brokers für Anfänger

Besonders während der Finanzkrise hat sich gezeigt, dass die Aufsicht über eine Bank kein Garant für deren Seriosität ist und Betrug häufig vorkommt. Es gibt jedoch wichtige Anhaltspunkte, welche für die Seriosität einer Firma sprechen und dazu zählt die Regulierung durch eine Behörde. Die Regulierungsbehörde in Europa stellt hohe Anforderungen an den Verwaltungsapparat eines Unternehmens und das ist etwas, was die sogenannten ’schwarzen Schafe‘ der Branche gerne meiden. Bei der Auswahl der richtigen Bank ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Regulierungsbehörde dieses Unternehmens ihren Sitz in einem der EU-Länder hat. Im Weiteren ist die Intelligenz der Masse ein entscheidender Faktor, der beachtet werden sollte, um sich vor Betrug zu schützen. In sozialen Netzwerken oder Foren wird es wie ein Lauffeuer herumgehen, wenn es mit den Geschäftsgebaren eines Dienstleisters schwerwiegende Probleme gibt. Darüber hinaus gibt es genügend Trader, die darüber Auskunft geben, welche Erfahrungen sie bereits mit den Banken gemacht haben.

Die Eröffnung eines kostenlosen binäre Optionen Demokontos

Zu Beginn ist es ratsam, die ausgewählte Handelsplattform sowie das neue Unternehmen kennenzulernen und den Handel mit binären Optionen zu üben. Das ist gefahrlos mit einem binäre Optionen Demokonto möglich, das mittlerweile von einigen Brokern bereitwillig angeboten wird. Durch die Eröffnung eines Demokontos können Anfänger gefahrlos handeln, ohne ein finanzielles Risiko einzugehen. Für fortgeschrittene Nutzer eines Kontos kann ein Demo-Konto ebenso von großem Nutzen sein, wenn dieser gefahrlos eine neue Strategie ausprobieren möchte.

Die Demokonten für den Handel mit binären Optionen, die von den Brokern für binäre Optionen angeboten werden, können in drei Kategorien unterteilt werden:

  1. Binäre Optionen Demokonto ohne Registrierung – es wird daneben keine Einzahlung oder sonstige Verpflichtung gefordert
  2. Binäre Optionen Demokonto ohne Einzahlung – hier wird mindestens die Registrierung gefordert und das Konto ist nur begrenzt gültig
  3. Binäre Optionen Demokonto mit Registrierung und mit Einzahlung – das Konto kann mit oder ohne eine zeitliche Begrenzung genutzt werden

Händler für Binäre Optionen bevorzugen wahrscheinlich die erste Variante besonders, weil dann für diese keine weiteren Verpflichtungen an die Kontoeröffnung geknüpft sind. Um ein solches binäre Optionen Demokonto zu verwenden, ist weder die Registrierung noch eine besondere Einzahlung erforderlich, darüber hinaus gibt es keine weiteren Einschränkungen. Meistens ist die Eröffnung des binäre Optionen Demokontos allerdings mindestens mit der Anmeldung verbunden. Es kann ein Nachteil sein, wenn die Eröffnung des Demokontos an eine Einzahlung auf das binäre Optionen Live-Konto gebunden ist. Trader, welche mit dem binäre Optionen Demokonto schlechte Erfahrungen machen und nicht weiter handeln möchten, könnten vor dem Problem stehen, ihr Geld kostenlos wieder zu erlangen.

Wie wird ein binäre Optionen Konto eröffnet?

Im Internet gibt es zahlreiche Angebote von Brokern für binäre Optionen, die für ihr Trading Konto Werbung machen. Die Eröffnung eines Kontos ist zumeist an eine Mindesteinlage ab 100 Euro oder mehr gebunden. Die Mindestanforderung für die Handelssumme beträgt 5 Euro, einige Banken fordern eine höhere Handelssumme. Der binäre Optionen Trader erhält bei einem Gewinn eine Rendite in Höhe von 60 % bis 85 % auf seinen Handelsbetrag. Einige Banken verlangen bei Verlust nicht den gesamten gehandelten Betrag, sondern zahlen 15% des Geldbetrags im Rahmen einer Verlustabsicherung an den Trader zurück. Den Händlern stehen bei den meisten Banken vier oder mehr unterschiedliche Handelsarten zur Verfügung. Daneben werden viele interessante Zusatzfunktionen angeboten, die von Broker zu Broker unterschiedlich sind. Zur Kontoeröffnung bei einem Broker für Binäre Optionen ist die Registrierung bei der Bank und das Ausfüllen der Identifikationspapiere für die Durchführung eines Post-Ident-Verfahrens erforderlich.

Die Geldeinzahlung auf das binäre Optionen Konto

Die meisten „Binäre Optionen“-Broker bieten die Geldeinzahlung per Kreditkarte oder Überweisung an. Überweisungen dauern häufig mehrere Tage, daher verlängert sich die Wartezeit, bis das Geld auf dem Handelskonto ist und man mit dem traden beginnen kann. Schneller geht es dagegen bei der Einzahlung über die Kreditkarte. Häufig angeboten wird der britische Dienst Skrill, der früher Moneybookers hieß. Andere Dienste wie PayPal, Ukash oder Western Union sind teilweise ebenso im Angebot der Broker zu finden. Die Summe der Mindesteinzahlung wird von der Zahlungsart abhängig gemacht und kann dementsprechend variieren.

Die Handelsplattform – welche Software ist die richtige?

Von allen Brokern für binäre Optionen werden auf deren Handelsplattform Werkzeuge angeboten, mittels derer die Optionen platziert werden können und die daneben umfangreiche Möglichkeiten zur Analyse der Handelssignale anbieten. Falls diese Analysemethoden nicht ausreichend sind, werden auf dem Markt zahlreiche kostenlose und auch kostenpflichtige Tools und Programme angeboten, die zusätzlich zur Analyse der Signale hinzugezogen werden können.

Einige Softwarelösungen, die von Brokern für Binäre Optionen angeboten werden, sind die folgenden:

  • Software Spot Option – diese Software ist bei einigen bekannten Brokern für binäre Optionen erfolgreich im Einsatz. Es können in der Grundversion drei Handelsarten ausgeführt werden, das sind der einfache Handel, der One-Touch-Handel und der 60-Sekunden-Handel. Diese Software bietet noch einige Zusatzfunktionen an, wie die Early Closure, bei der die Laufzeit vor Ende der Option hinausgeschoben werden kann. Interessant ist auch die Rollover Funktion, die eine Laufzeitverlängerung beinhaltet. Zur Bestimmung der Handelssignale steht ein Analysetool zur Chartanalyse zur Verfügung.
  • Tradologic – ist eine Plattform, welche häufig von Brokern für binäre Optionen eingesetzt wird. Neben dem normalen Handel mit binären Optionen gibt es die Möglichkeit des Range-Handels und des Touch-Handels. Darüber hinaus stehen weitere Zusatzfunktionen, wie die zur Laufzeitverlängerung oder – Verkürzung zur Verfügung.
  • Techfinancials – ist eine Handelsplattform, welche den Nutzern das Spektrum bietet, von dem klassischen digitalen Handel über Range-Handel, One-Touch-Handel bis hin zu 60-Sekunden-Handel. Neben weiteren zusätzlichen Funktionen, wie die der Laufzeitverkürzung bietet diese Software an, wichtige Kursdaten und News-Meldungen zur Erkennung der Handelssignale einzusehen.

Die Auswahl des richtigen Brokers für binäre Optionen sollte danach erfolgen, auf welcher Handelsplattform getradet wird, da die Software ein wesentlicher Faktor für den Handelserfolg sein kann. Welche Handelsplattform den meisten Erfolg bietet, hängt auch noch von dem Können und den Kenntnissen des Traders ab.

Welche Risiken gibt es beim Geld verdienen mit binären Optionen?

Der Handel mit binären Optionen bietet dem Trader nur zwei Möglichkeiten an, das macht ihn spekulativ. Andersherum betrachtet bietet gerade der spekulative Handel die höchsten Gewinne. Der Trader, welcher mit binäre Optionen handelt, kann in wenigen Stunden 80 % Gewinn erzielen. Ein ausschlaggebender Faktor für die Minimierung des Risikos ist das vorherige Studieren der Marktsituation. Nachrichtensender und Magazine informieren in Realzeit über wirtschaftlich relevante Entscheidungen, die den Kurs beeinflussen könnten. Diese müssen ausgewertet werden, da man sich für eine Richtung des Kurses entscheiden muss. Bei aller Sorgfalt und Umsicht ist ein Gewinn aus binäre Optionen jedoch nie garantiert, daher sollte ein Verlust möglichst immer einkalkuliert werden. Eine gute Methode, um das Risiko aus dem Handel mit binäre Optionen zu schmälern, ist die Streuung der Investitionssumme auf eine Vielzahl von binären Optionen. Verluste werden somit leicht durch binäre Optionen Gewinne ausgeglichen. Bei binären Optionen ist das Risiko jederzeit kalkulierbar, da binäre Optionen Gewinne und Verluste schon vor der Investition feststehen. Es gibt Anbieter für binäre Optionen, welche einen Rückkauf der binäre Optionen während der Laufzeit, als Alternative zur Verlustabsicherung erlauben. Durch die Wahl eines solchen Brokers kann das Risiko für den Trader gesenkt werden. Durch die Möglichkeit, die binäre Optionen vorzeitig zurückzugeben, können mögliche hohe Verluste ausgegrenzt werden. Trotz allem ist es ratsam, die Investitionssumme auf einen kleinen Teil des zur Verfügung stehenden Vermögens zu beschränken. Auf keinen Fall sollte ein Kredit dafür hergenommen werden, um ihn als Spekulations-Summe für binäre Optionen zu nutzen. Das Risiko, den gesamten aufgenommenen Betrag beim Handel mit binäre Optionen zu verlieren ist viel zu hoch, als das sich dieser Einsatz lohnen würde. Auch sollte nur das Geld eingesetzt werden, das im Zweifelsfalle nicht für überlebenswichtige Güter zur Verfügung stehen muss. Ein guter Broker für binäre Optionen wird neben den hohen Rendite-Möglichkeiten auch darauf hinweisen, dass der Handel mit binäre Optionen ein hohes Risiko in sich birgt.

Geld verdienen mit binären Optionen – Die Auszahlung des binäre Optionen Gewinns

Für die Auszahlung werden zumeist weniger Möglichkeiten bei den Banken für binäre Optionen angeboten als für die Einzahlung. Am häufigsten stehen für die Auszahlung der Gewinne aus binären Optionen die Überweisung und die Kreditkartengutschrift zur Verfügung. Die zuletzt genannte Möglichkeit kann allerdings auf die Höhe der Einzahlung beschränkt sein. Um sich vor Betrug zu schützen, sollten die Auszahlungsmethoden zuvor eingesehen werden. Zum Teil verlangen Anbieter für binäre Optionen eine Auszahlungsgebühr, wobei aber eine Auszahlung pro Monat kostenlos sein kann

Binäre Optionen & Steuern

Beim Handeln mit binären Optionen werden nach der Gewinnausschüttung  Steuern fällig, die in dem Heimatland an das zuständige Finanzamt bezahlt werden. Einen Gewinn aus binären Optionen zu versteuern ist günstiger, als einen Verlustvortrag in das nächste Kalenderjahr vornehmen zu müssen. Binäre Optionen zählen zu den Derivaten und sind damit eine Kapitalanlage. Die Erträge aus einer Kapitalanlage werden hierzulande mit der Abgeltungssteuer belegt und werden als Steuern an das Finanzamt abgeführt.